BRÜCKE Sonderausgabe November 2017 „Hemelinger Seniorenwoche und der Internationale Tag gegen Faschismus und Antisemitismus“

BRÜCKE
– für ein gleichberechtigtes und friedliches Zusammenleben –
Hrsg.: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V., Bultstr. 1, 28309 Bremen, gemeinnützig anerkannt. Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Bremen und im Paritätischen Bildungswerk Bremen. Kontakt: 0152 – 02955320; rahmituncer@web.de, www.anadolu-bremen.de

Hemelinger Seniorenwoche vom 6. bis 10 November 2017

Auch wir sind bei der dabei!

Wir zeigen den Dokumentationsfilm

„Bittersüße Reise“

am Di, 07.11.17 ab 11.00 Uhr in unserem Verein (Bultstr. 1) mit anschließender Gesprächsrunde:

Inhalt: Die Pflege von alten Menschen ist schon seit längerem in der öffentlichen Diskussion. Erst in jüngster Zeit erfahren auch ältere Migrantinnen und Migranten verstärkt Aufmerksamkeit. Mitte der 50er Jahre setzte die erste große Zuwanderung ein, als im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs viele junge Menschen als „Gastarbeiter“, vor allem aus ländlichen Regionen südeuropäischer Staaten und der Türkei, angeworben wurden. Bis in die 70er Jahre kamen etwa vier Millionen „Gastarbeiter“ nach Deutschland. Diese Menschen sind heute Rentnerinnen und Rentner. Ihren Glauben, ihre Werte und ihre Kultur haben sie versucht, auch in der „Fremde“ über die Jahre zu bewahren. Werden sie nun, wo sie alt sind und auf fremde Hilfe angewiesen, auch nach ihren Wünschen und Bedürfnissen kultursensibel gepflegt? Diesen Fragen sind die Filmemacher in ihrem 45-minütigen Dokumentarfilm „Bittersüße Reise“ nachgegangen und haben beeindruckende Menschen kennengelernt. Sie haben die Betroffenen und ihre Angehörigen in ihrem Alltag begleitet. Sie haben sie in Seniorenheimen, in der häuslichen sowie ambulanten Pflege besucht, mit dem Pflegepersonal und Heimleitern gesprochen, die versuchen, dieser neuen Herausforderungen gerecht zu werden.

Anlässlich der Pogromnacht
und dem Internationalen Tag gegen Faschismus und Antisemitismus

zeigen wir während unseres Interkulturellen Frühstücks am So, 12.11.17 ab 11.00 Uhr den Film:

„LAUF JUNGE, LAUF“
(von Oscar-Preisträger Pepe Danquart)

Inhalt des Films:
„Lauf Junge, lauf“ aus dem Jahr 2014 ist die Verfilmung des gleichnamigen Jugendromans von Uri Orlev. Der neunjährige Jurek kann im zweiten Weltkrieg dem Warschauer Ghetto entfliehen. Das Ende des Krieges will er im Wald abwarten. In seinem täglichen Überlebenskampf begegnen ihm wohlgesinnte Helfer, aber auch Personen, die sich als Verräter entpuppen. Um zu überleben beschließt der Junge, seine jüdische Identität geheim zu halten und sich stets als polnisch-katholisches Waisenkind auszugeben. …
Der Regisseur Pepe Danquart zeigt die Schrecken des II. Weltkrieges aus der Perspektive eines jüdischen Kindes. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte.
Eine Anmeldung ist aus organisatorischen und politischen Gründen unbedingt erforderlich!

Veranstalter: Anatolisches Bildungs- und Beratungszentrum e.V.,
Bultstr. 1, Hemelingen

Kontakt: Rahmi Tuncer, mobil: 0152 – 029 55 320